Anzeige

Wirbelsäulengelenkarthrose – wie behandeln?

Die Therapie chronischer Wirbelsäulenschmerzen stellt im Praxisalltag eine große Herausforderung dar. Schmerzbedingte Einschränkungen verursachen im Alltag eine deutlich reduzierte Lebensqualität. Oft ist eine Schmerzlinderung durch die regelmäßige Einnahme starker Schmerzmittel möglich, jedoch empfiehlt es sich, auch andere Optionen bei der Behandlung zu berücksichtigen. Das Arthrose Journal sprach mit Professor Dr. med. Hans J. Latta, Facharzt ... Artikel lesen

Rolfing – Wieder im Lot sein (I)

Rolfing, auch strukturelle Integration genannt, ist eine manuelle Körperarbeit, die von einem hierfür qualifizierten Therapeuten durchgeführt wird. Die Behandlung erfolgt in 10 aufeinander aufbauenden Sitzungen mit dem Ziel das körperliche und seelische Wohlbefinden des Patienten größtmöglich zu verbessern. Entwickelt wurde Rolfing von der Amerikanerin Dr. Ida Rolf in den 1950er Jahren. Rolf hatte ursprünglich eine ... Artikel lesen

Die Behandlung mit Kortisonspritzen

Kortison wird oft als Behandlung der Wahl bei schmerzhaften, entzündeten Gelenken eingesetzt und in Form von Spritzen appliziert. Das natürliche Kortisol wird in der Nebenniere produziert und zum Beispiel bei Stress ins Blut abgegeben. Das injizierbare Kortison wird synthetisch hergestellt und ist nahe verwandt mit dem natürlichen Kortison. Kortison vermindert die Reaktion des Körpers auf ... Artikel lesen

Heilerde – Mineralien aus der Eiszeit

Heilerde ist eine Art gesunder Matsch, der schon in der Antike als Schönheits- und Gesundheitsquelle genutzt wurde. Die Heilerde hat zwar nicht unbedingt eine ansprechende Optik und einen seltsamen aber nicht unbedingt schlechten Geruch. Doch abschrecken lassen sollte man sich davon nicht. Heilerde wird aus naturreinem Löss gewonnen. Wissenschaftler nehmen an, dass Löss aus den ... Artikel lesen

Chronische Schmerzen und Gesprächstherapie

Neuesten Forschungsergebnissen zufolge scheint eine gestörte Schmerzverarbeitung des Gehirns für die chronischen Schmerzen von Arthrose-Patienten verantwortlich zu sein. Daraus ergeben sich neue Therapieansätze mit dem Ziel, dem Gehirn beizubringen, wie es chronische Schmerzen besser bewältigen kann. Einen vielversprechenden Ansatz könnte unter anderem eine achtsamkeitsbasierte Gesprächstherapie darstellen. Jeweils bis zu 30 Prozent einer Bevölkerung kann von ... Artikel lesen

Unruhiger Schlaf – Verursacher von Schmerzen?

Arthrose gilt als einer der Hauptkandidaten für Schmerzen, von denen mehrere Körperteile betroffen sein können. Jetzt fanden Britische Wissenschaftler Hinweise auf weitere Verursacher für diese Schmerzform. Die Wissenschaftler entdeckten, dass unruhiger Schlaf einer der stärksten unabhängigen Vorhersagewerte für Schmerzen in mehreren Körperregionen bei Erwachsenen über 50 Jahren ist. Neben Schlafstörungen gelten Ängste, Gedächtnisprobleme und ein ... Artikel lesen

Wärme – der sanfte Schmerzstiller bei chronischen Schmerzen

Wärme wirkt fast immer schmerzlindernd. Wärme entfaltet ihre Wirkung in mehreren Bereichen. Sie stört den Schmerzzyklus, da sie die Durchblutung anregt. Sie erhöht die Stoffwechselaktivität, lockert die Muskulatur und steigert die Dehnbarkeit des Bindegewebes. Weiterhin fördert sie den Abtransport der Schmerzmediatoren. Hinzu kommt eine allgemeine Entspannung. Indiziert ist die Wärme bei chronischen Schmerzzuständen, somit bei ... Artikel lesen

Beinwell – alle guten Dinge sind drei

Drei Inhaltsstoffe bilden die Säulen der Heilwirkung des Beinwells. Ihre Namen: Allantoin, Schleimpolysaccharide und Rosmarinsäure. Allantoin beschleunigt die Zellregeneration und unterstützt die innere und äußere Wundheilung. Allantoin wirkt außerdem weichmachend und hautglättend – Eigenschaften, die sich besonders die Kosmetikindustrie zunutze macht. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Schleimpolysaccharide aufgrund ihrer reizmildernden und resorptionsfördernden Eigenschaften wesentlich ... Artikel lesen

Künstliches Hüftgelenk verringert Herzinfarktrisiko

Orthopäden aus Kanada fanden heraus, dass Patienten, die eine Totalendoprothese (TEP) erhalten hatten, nicht nur ihre Bewegungsfähigkeit verbessern konnten, sondern auch ein geringeres Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall aufwiesen. Die Forscher nahmen 2.200 Arthrose-Patienten über 50 Jahre in den Jahren von 1996 bis 1998 in ihre Studie auf. In den ersten drei Jahren nach ... Artikel lesen