Anzeige

Suchen Sie auf Wikipedia nach Gesundheitsinformationen?

© Oleksiy Mark - Fotolia

© Oleksiy Mark – Fotolia

Seit seinem Start 2001 ist Wikipedia eine populäre, allgemeine Informationsquelle und Referenz-Website geworden. Sie ist auch sehr beliebt als Informationsquelle im Gesundheitswesen. Um die Richtigkeit und die Genauigkeit dieser Ressource zu bewerten, verglichen Forscher Wikipedia-Artikel zu den kostenintensivsten Erkrankungen in den USA mit standardisierten, evidenzbasierten (wissenschaftlich abgesicherten), peer-reviewed (beurteilt durch unabhängige Gutachter aus dem gleichen Fachgebiet) Quellen.

Die zehn teuersten Erkrankungen, bezogen auf öffentliche und private Ausgaben wurden identifiziert (koronare Herzkrankheit, Lungenkrebs, schwere Depression, Arthrose, chronische obstruktive Lungenerkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Rückenschmerzen, Gehirnerschütterung und Hyperlipidämie) und je ein Wikipedia-Artikel zum entsprechenden Thema ausgewählt. Zwei zufällig ausgesuchte Gutachter überprüften unabhängig voneinander jeden Artikel und identifizierten alle in diesem Artikel getroffenen Behauptungen. Sie führten dann eine Literatursuche durch, um festzustellen, ob jede einzelne dieser Behauptungen durch einen peer-reviewed Artikel mit wissenschaftlichen Beweisen untermauert werden konnte.

Es zeigte sich, dass in neun von zehn Wikipedia-Artikeln die häufig gefundenen Behauptungen statistisch signifikant nicht mit den wissenschaftlichen Artikeln übereinstimmten.

Lediglich bei der Erkrankung Gehirnerschütterung wurde eine entsprechende Übereinstimmung gefunden.

Einige vorherige Studien haben bereits Wikipedia-Artikel mit Artikeln aus der Fachliteratur verglichen und kamen zu teilweise unterschiedlichen Feststellungen. In einigen Studien wurde Wikipedia als unbrauchbar für Medikamentenrecherchen bezeichnet. In einer anderen Studie wurden Wikipedia-Artikel als nicht geeignet für Medizinstudenten in Gastroenterologie und Hepatologie dargestellt. Die vorliegende Studie beinhaltet, wie bereits durch die Autoren erwähnt, einige Einschränkungen: Erstens wurden die Artikel nicht auf fehlende Inhalte geprüft, weiterhin haben nur jeweils zwei Prüfer die Artikel kontrolliert, die Referenz-Artikel wurden aus Bezahlangeboten im Internet entnommen, die Prüfer waren noch in der Ausbildung und die Referenz-Artikel wurden nicht geprüft.

Insgesamt sollten Ärzte und Medizinstudenten nur mit Vorsicht Wikipedia als Informationsquelle nutzen. Dies gilt im gleichen Maße für Laien. Wikipidia ist eine gute Informationsquelle, um eine Recherche zu beginnen, sollte dann aber bei wichtigen Themen mit anderen unabhängigen Quellen abgeglichen werden. Bei dem großen Angebot im Internet an medizinischen Informationen sollten also grundsätzlich Informationen kritisch beurteilt werden.

Quelle: R.T.Hasty et al.: J Am Osteopath Assoc. 2014;114 (5) : 368-373

Autor: Dr. med. Jean-Louis Dumas, Facharzt für Orthopädie, Chefredakteur

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag