Anzeige

Das Tübinger Hüftkonzept: Von der Wissenschaft in die Praxis

Tübinger Hüftkonzept

© Verlag hellblau

Das Tübinger Hüftkonzept (ThüKo) steht für ein 12-wöchiges Trainingsprogramm, das ein aktiveres Leben mit Hüftarthrose ermöglichen kann. Es wurde auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse erstellt.

Die Autoren der Studie über das Tübinger Hüftkonzept möchten Patienten mit Hüftarthrose Mut machen und ihre Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Forschung weitergeben. Aus diesem Grund haben sie das Buch „Das Tübinger Hüftkonzept: Von der Wissenschaft in die Praxis“ verfasst. Das Buch richtet sich in erster Linie an Patienten mit Hüftarthrose. Es vermittelt ein Heimtrainingsprogramm, das ein Kernbaustein des Tübinger Hüftkonzepts ist. Neben den Übungen bietet das Buch auch Einblicke in notwendiges Hintergrundwissen. Auf diese Weise hat der Leser die Möglichkeit, Experte seiner eigenen Krankheit zu werden. Die Übungen sind gut zu Hause durchführbar. Die noch benötigen Trainingsmittel können in Orthopädie- oder Sportgeschäften erworben werden.

Die Inhalte sind verständlich und anschaulich beschrieben. Alle Übungen werden ausführlich mit Bildern und Text dargestellt und können gut umgesetzt werden. Patienten haben zudem die Möglichkeit, mit einem integrierten Tagebuch ihre Fortschritte zu überprüfen.

Medizinische Grundlagen – Wissenswertes – Von der Theorie zur Praxis

Die Autoren stellen sich zunächst vor, führen in die Thematik ein und erklären die Basis des Tübinger Hüftkonzepts. Im ersten Kapitel „Medizinische Grundlagen“ erhält der Leser Einblicke in den neuesten Forschungsstand und erfährt, welche Behandlungsmethoden es gegen (Hüft)-Arthrose gibt und wie sie wirken. Außerdem erklären die Autoren, welche Medikamente von den Leitlinien empfohlen werden.

Im zweiten Kapitel „Wissenswertes“ kann sich der Leser die theoretischen Grundlagen aneignen, die er braucht, um das Tübinger Hüftprogramm eigenverantwortlich durchzuführen. Er lernt beispielsweise wie die Hüfte aufgebaut ist, was es mit Knorpeln und Bändern auf sich hat und in welche Funktionsgruppen die Hüftmuskulatur aufgeteilt ist. Der Leser wird zudem in die Biomechanik des Hüftgelenks eingeführt. Der Unterpunkt „Wissenswertes zum Training“ beschreibt verschiedene Aspekte des körperlichen Trainings bei Hüftarthrose. Das bildet die Grundlage zum Heimtrainingsprogramm des Tübinger Hüftkonzeptes. Man erfährt, in welchen Phasen des Heimtrainingsprogrammes welche Trainingsmethoden eingesetzt werden. Zudem erläutern die Autoren, wie das Training am sinnvollsten dokumentiert wird. Da das zweite Kapitel alle wichtigen Informationen erhält, die der Leser benötigt, um das ThüKo eigenverantwortlich durchzuführen, legen die Autoren insbesondere die Lektüre dieses Kapitels allen Interessierten vor Beginn des Programms sehr nahe.

Das dritte Kapitel „Von der Theorie zur Praxis“ enthält das eigentliche Übungsprogramm. Es ist anschaulich bebildert und zeigt zu jeder Trainingseinheit des 12-wöchigen Programms die durchzuführenden Übungen. Pro Woche sind zwei Übungen geplant. Die Übungen der ersten drei Wochen sind verhältnismäßig einfach. Ihr Ziel ist es, dass der Leser die Übungen richtig und korrekt ausführen kann, bevor er in die zweite Phase in Woche vier startet. Die dritte Phase beginnt in Woche neun. Dank der Vorbereitung in Stufe eins und zwei können nun die komplexeren Übungen der letzten Phase durchgeführt werden.

Übrigens können auch Patienten mit einem künstlichen Hüftgelenk von den Übungen profitieren. Wichtig hierbei ist, dass die Patienten keine Gehstützen mehr brauchen und die Operation mindestens sechs Monate zurückliegt. Alle Interessierten sollten vor Aufnahme des Trainings Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Auch wenn Sporttherapien insgesamt als ziemlich sicher gelten, sollten Interessierte vor Aufnahme des Trainings Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Denn manche Erkrankungen, wie beispielsweise Herzprobleme, können der Aufnahme des Trainings entgegenstehen.

Das Tübinger Hüftkonzept ist ein wissenschaftlich bestätigtes Programm. Es kann sowohl in der Gruppe als auch unter Anleitung des Buches zu Hause durchgeführt werden. Das Buch zum ThüKo bietet eine gute umfassende Anleitung für ein eigenes Training.

Interesse geweckt? Machen Sie mit!

Wir empfehlen Ihnen auch den Artikel „Hüftarthrose: Mit dem Tübinger Hüftkonzept zu mehr Mobilität“

 

Autor: Birgit Klötzer, M.A., wissenschaftliche Redakteurin

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag