Anzeige

Jurassic-Park: Auch Dinosaurier litten unter Arthrose

Der Dinosaurier Caudipteryx musste bereits vor 130 Millionen Jahren Schmerzen und Bewegungseinschränkungen aushalten. Was es damit auf sich hatte, zeigten die Forschungsergebnisse amerikanischer und chinesischer Wissenschaftler.

Dinosaurier

© Clipdealer

Caudipteryx war ein vogelartiges Tier mit der Größe eines Pfaus. Sein Schnabel hatte fast keine Zähne. Seine Armschwingen und der kurze Schwanz mündeten in einen Fächer aus Federn. Forscher um Bruce Rothschild untersuchten insgesamt 10 Skelette und stellten bei dreien davon deutliche Anzeichen einer Arthrose fest. Der Dino erreicht durch die Diagnose einen traurigen Rekord. Er ist das älteste bekannte Tier mit Arthrose.
Eine Antwort auf diese Frage, warum die Dinosaurier an Arthrose litten, könnte die für damalige Zeiten relativ ungewöhnliche Lebensweise des Caudipteryx sein. Es wird angenommen, dass die Tiere zwar flugfähige Vorfahren hatten, doch über diese Fähigkeit selber nicht verfügten. Dies hatte zur Folge, dass die Fußgelenke der Dinos noch nicht an die neuen Verhältnisse des fluglosen Lebens angepasst waren. Die Forscher vermuten, dass die Dino-Fußgelenke aus diesem Grund durch das Leben am Boden sehr starken Belastungen ausgesetzt waren. Unterstützt wird ihre These durch vergleichende Untersuchungen bei den Skeletten der flug- oder gleitfähigen Dinosaurier und Urvögel: Bei diesen Urtieren wurden deutlich weniger Abnutzungserscheinungen gefunden als beim Caudipteryx.

Und heute sind es die kleinen Vögel…

Dass Tiere an Arthrose leiden, ist kein alleiniges Phänomen der Urzeit. Heutzutage sind viele Tiere von dieser Erkrankung betroffen. So haben verhältnismäßig viele in Gefangenschaft lebende Säugetiere und Reptilien Arthrose. Auch Vögel gehören zu den tierischen Patienten. Bei einigen Arten ist bei manchen Populationen sogar fast jedes vierte Tier erkrankt. Interessant ist, dass die Arthrose-Situation in der Urzeit bei den Vögeln anscheinend völlig anders aussah als heute. Vor rund 130 Millionen Jahren waren eher große Vögel von Arthrose betroffen, während heute die kleineren arthrotische Gelenke haben. Das Wissenschaftsteam um Bruce Rothschild forscht weiter, ob für die Arthroseschäden an den Vogelgelenken wirklich die noch nicht ganz erfolgte Anpassung an das Laufen oder auch eine andere Ursache dafür verantwortlich sein könnte. Um diese Frage zu beantworten, untersuchen jetzt Wissenschaftler weitere Verwandte des Dinosauriers Caudipteryx. Das Leiden der Dinosaurier weist darauf hin, dass Arthrose vermutlich keine Wohlstandserkrankung der Neuzeit ist, sondern mindestens so alt wie die Menschheit selbst.

 

Autor: Birgit Klötzer, M.A., wissenschaftliche Redakteurin

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag