Anzeige

Haben Sie Arthrose? Gehen Sie regelmäßig spazieren!

Senioren im Herbst © Kzeno

© Kzeno – Fotolia

Bei Arthrose: Spazieren gehen tut Ihrem Körper gut!  Wenn Sie Arthrose haben, können sie keine Heilung erwarten. Sie können aber dafür sorgen, dass sie langsamer voranschreitet. Werden Sie selber aktiv und bewegen Sie sich.

Bewegung wirkt wie ein gratis Anti-Aging-Behandlung vom Kopf bis zu den Zehen:

Hirn:

Bewegung fördert die Produktion von Neurotransmittern, die gute Laune bringen und reduziert die Stress-Hormone. Man vermutet, dass Bewegung vorbeugend auf Alzheimer, Demenz und Schlaganfall wirkt.

Augen:

Spazieren gehen reduziert den Druck in den Augen und somit das Risiko für ein Glaukom.

Lunge:

Spazieren gehen verbessert Ihre Lungenkapazität und gibt dem Körper eine Sauerstoffkur. Somit verbessern sich unter Umständen Ihre Selbstheilungskräfte.

Herz:

Die Pumpe wird aktiviert, das Risiko für hohen Blutdruck und andere Herzrisiken kann gesenkt werden.

Arme:

Wenn die Arme richtig mitschwingen (wie beim Nordic-Walking) erhöhen Sie den Kalorienverbrauch, Sie können schneller gehen und stärken die Armmuskulatur.

Rücken:

Wenn Sie aufrecht gehen, stärken Sie auch die Rücken- und Bauchmuskulatur.

Knochen:

Durch die Sonneneinstrahlung auf der Haut fördern Sie die Produktion von Vitamin D3. Weiterhin üben Sie eine Belastung auf Ihre Knochen aus. Dadurch wirken sie in doppelter Sicht gegen die Osteoporose.

Beine:

Sie fördern die Durchblutung Ihrer Beine, wirken so einer Thrombose entgegen und stärken Ihre Venen.

Hüften:

Sie stärken die hüftumgreifende Muskulatur und entlasten die Gelenke. Sie reduzieren so auch das Frakturrisiko.

Knie:

Sie erhalten den Bewegungsumfang Ihrer Kniegelenke und fördern die Durchblutung des Knorpels.

Füße:

Sie reduzieren unter Umständen Ihr Körpergewicht und entlasten somit Ihre Füße.

Spazieren gehen bringt eigentlich nur Vorteile für den ganzen Körper. Es hilft auch bei Arthrose. Versuchen Sie, eine Gewohnheit draus zu machen. Sie können den Aufbau durch drei Parameter beeinflussen: Die Häufigkeit (wie oft pro Woche), die Dauer (wie lange pro Einheit) und die Intensität (wie schnell).

Fangen Sie langsam an und erhöhen Sie zunächst die Dauer, ehe Sie die Intensität steigern.

Kontrollieren Sie ihre Körperhaltung, wenn nötig benützen Sie Stöcke. Gehen Sie aufrecht, schwingen Sie richtig mit den Armen (eventuell den Ellenbogen gebeugt, schwingen sie den rechten Arm nach hinten, wenn das linke Bein nach vorne geht). Rollen Sie die Füße richtig ab, machen Sie eher kleine Schritte. Tragen Sie stabile, rutschfeste Schuhe. Wenn Sie regelmäßig spazieren gehen, tut das Ihrem Körper gut und wirkt unterstützend bei Arthrose.

 

Autor: Dr. med. Jean-Louis Dumas, Facharzt für Orthopädie, Chefredakteur

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag