Anzeige

Was Stöckelschuhe mit Arthrose im Knie zu tun haben

Stöckelschuhe und Arthrose

© Diana Kosaric – Fotolia

Wer nahezu täglich auf Stöckelschuhen läuft, könnte Jahre später seinen Knien schaden. Das fanden Wissenschaftler aus China heraus.

Stöckelschuhe, auch High-Heels oder Stilettos genannt, machen Probleme. 9 von 10 Personen, die Stöckelschuhe tragen, berichten über Schmerzen, Müdigkeit, Taubheitsgefühle und Hühneraugen. Trotz dieser Probleme gehören High-Heels zu den wichtigsten Modestatements von Frauen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: High-Heels verkürzen die Schrittlänge, machen den Gang anmutiger und die Beine schlanker. Angesichts dieser vermeintlichen Vorteile ist es nicht verwunderlich, dass Frauen Stöckelschuhe lieben. High-Heels verleihen der Trägerin mehr Attraktivität und höheres Selbstbewusstsein. Heißt es zumindest. Diese vermeintlichen Vorteile sind es auch, die Frauen dazu verleiten, Stöckelschuhe zu tragen. Trotz der Schmerzen.

Das ist aber noch nicht alles. Eine Studie legt nahe, dass das regelmäßige Tragen von Stöckelschuhen langfristig zu Problemen führt. Zu diesem Ergebnis kamen die drei chinesischen Wissenschaftler Yaodong Gu, Yan Zhang und Wenwen Shen von der Fakultät für Sportwissenschaft an der Universität Ningbo, Zhejiang.

Hohes Verstauchungsrisiko

Das Team maß bei jungen Frauen, während sie in Schuhen mit verschieden hohen Absätzen liefen, die Bewegungen von Hüfte und Knöchel. Die Probandinnen waren für die Studie jeweils in drei verschiedene Schuharten geschlüpft: Flache Schuhe mit einem Absatz von 15 mm, Schuhe mit einem mittleren Absatz von 45 mm und High-Heels, die einen Absatz von 70 mm aufwiesen. Während die Teilnehmerinnen der Studie in den Schuhen liefen, beobachteten die Forscher eine Abspreizung des Beines und eine Streckung der Hüfte. Die Wissenschaftler beobachteten zudem eine Verringerung der Knöchelbewegung und eine Inversion, die im Zusammenhang mit der Absatzhöhe standen. Sowohl eine Verringerung der Knöchelbewegung als auch eine Inversion sind beides Risiken für eine Verstauchung.

Noch besorgniserregender als das Verstauchungsrisiko war für die Wissenschaftler die Erkenntnis, dass regelmäßiges Tragen von hochhackigen Schuhen zu einer Arthrose der Kniegelenke beitragen kann. Die stärkere Bewegung und die Kraft, die beim Laufen von High-Heels auf das Knie wirken, gelten als Hauptrisikofaktoren.

Obwohl das Team nur eine kleine Gruppe von Frauen im Alter von 21-25 Jahren unter Laborbedingungen beobachtet hat, ist es durchaus wahrscheinlich, dass die Studienerkenntnisse übertragbar sind: Frauen, die regelmäßig Stöckelschuhe tragen, erhöhen das Risiko für Verletzungen und für die Entstehung einer Arthrose.

Bekannt ist weiterhin, dass Stöckelschuhe zu einer Verformung des Vorfußes führen können, insbesondere zu einem Hallux valgus (ein Abknicken der Großzehe im Großzehengrundgelenk zu der Kleinzehenseite). Auch kann ein ständiges Tragen von Stöckelschuhen die Wadenmuskulatur verkürzen. Dies kann zu einer Veränderung des Gangbildes führen und somit Rückenschmerzen auslösen.

Gelegentliches, stundenweises Tragen von Stöckelschuhen gilt als unbedenklich. Wer diesen Rat berücksichtigt, könnte seine Knie vor einer Arthrose bewahren.

 

Autor: Dr. med. Jean-Louis Dumas, Facharzt für Orthopädie, Chefredakteur

Quelle:
Yaodong Gu, Yan Zhang und Wenwen Shen. Untere Extremitäten Kinematik Vielzahl von jungen Frauen Joggen mit unterschiedlichen Absatzhöhen. Int. J. Biomedizinische Technik und Technologie, Oktober 2013

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag