Anzeige

Arthrose im Großzehengrundgelenk. Was kann man tun?

Im Anfangsstadium der Großzehengrundgelenkarthrose (Hallux rigidus) kann eine adäquate Schuhversorgung (Einlagen mit Einbau einer sogenannten Rigidusfeder), eventuell in Kombination mit einer Abrollhilfe (Ballenrolle) erfolgen. Sie können auch vorübergehend entzündungshemmende Medikamente einnehmen. Eine intraartikuläre Kortisonspritze kann auch starke Schmerzen vorübergehend lindern. Möglich ist auch eine Spritzenkur mit Hyaluronsäure. Im Spätstadium kann unter Umständen eine Operation notwendig werden.

 

Autor: Dr. med. Jean-Louis Dumas, Facharzt für Orthopädie, Chefredakteur

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag