Anzeige

Radiologische Befunde verstehen 

In medizinischen Berufen (z.B. beim Orthopäden oder der Radiologen) werden zur Lokalisation und Beschreibung von Körperteilen oder Untersuchungsergebnisse oft anatomische Lagepositionen angegeben. Diese Beschreibungen und Bezeichnungen sind unabhängig von der Position des Körpers und können somit vom Leser des Befundes einfach nachvollzogen werden.

So beschreibt der Radiologe zum Beispiel drei Schnittebenen

  • Bei diesen Bezeichnungen geht man von einem Menschen aus, der aufrecht steht, nach vorne schaut, die Arme am Körper angelegt hat, mit Handflächen nach vorne und die Füße mit gestreckten Beinen parallel hält.
  • Der axiale Schnitt: ein horizontaler Schnitt, der durch die Längsachse des Körpers geht (man blickt von oben oder unten in den Körper)
  • Der sagittale Schnitt: es handelt sich dabei um senkrechte Schnitte (man blickt von der Seite in den Körper)
  • Der koronare Schnitt: es handelt sich dabei um senkrechte Schnitte in der Frontalebene (man blickt von vorne in den Körper)

Bei diesen Bezeichnungen geht man von einem Menschen aus, der aufrecht steht, nach vorne schaut, die Arme am Körper angelegt hat, mit Handflächen nach vorne und die Füße mit gestreckten Beinen parallel hält.

Röntgenbefunde verstehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere anatomische Begriffe für die Lokalisation von Befunden sind zum Beispiel

  • medial: in der Mitte gelegen
  • lateral: seitlich
  • ipsi, homolateral: auf der gleichen Seite
  • kontrolateral: auf der Gegenseite
  • proximal: zum Körperzentrum hin oder nahe an einen Referenzpunkt
  • distal: vom Körperzentrum entfernt gelegen oder entfernt von einem Referenzpunkt
  • cranial und caudal: am oberen oder unteren Pol oder Ende
  • ventral oder anterior: bauchseits oder vorne liegend
  • dorsal oder posterior: rückenseits oder hinten liegend

 Im Bereich der Wirbelsäule werden folgende Lokalisationen gerne verwendet

  • prävertebral: vor der Wirbelsäule
  • paravertebral: neben der Wirbelsäule
  • zervikal (im Bereich der Halswirbelsäule), thorakal ( im Bereich der Brustwirbelsäule) und lumbal( im Bereich der Lendenwirbelsäule)

Im Bereich von Fuß und Hand bedeuten dorsal hand- oder fußrückenseitig, plantar fußsohlenseitig, palmar handflächenseitig.

Im Bereich des Unterarmes bedeuten ulnar zur Elle hin (Ulna = Elle) und radialseitig zur Speiche hin ( Radius = Speiche).

 

Autor: Dr. med. Jean-Louis Dumas, Facharzt für Orthopädie, Chefredakteur

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag