Anzeige

Kinesio-Taping der oberen Rippe

Wenn Behandlungen an der Halswirbelsäule bei Nacken-, Kopf- und Armbeschwerden nicht helfen, können dafür Bewegungsstörungen der oberen Rippen verantwortlich sein.

Anleitung zum Kinesio-Taping

Messen Sie zwei Tape-Längen: einmal von der Brustwirbelsäule über die Höhe des unteren Schulterblattwinkels und den oberen Kapuzenmuskel bis zur vorderen unteren Halswirbelsäule, genau oberhalb des inneren Endes des Schlüsselbeins. Und einmal von der Mitte des Brustbeins über das Schlüsselbein und den oberen Kapuzenmuskel zur anderen Seite der Halswirbelsäule.

Schneiden Sie beide Tapes ¼ kürzer als gemessen ab.

Tape 1

  1. Kleben Sie die Basis auf die Brustwirbelsäule in Höhe des unteren Schulterblattwinkels, wobei das Tape schräg hoch zum Ohr zeigt.
  2. Rollen Sie die Schutzfolie fast bis zum Ende des Tapes ab.
  3. Ziehen Sie das Tape mit einer Hand mit deutlichem Zug über den oberen Brustkorb und den oberen Kapuzenmuskel hoch.
  4. Halten Sie dabei mit der anderen Hand den Kopf leicht zur Seite geneigt, während der Sportler tief ausatmet.
  5. Das Ende kleben Sie ohne Zug vorne auf der unteren Halswirbelsäule auf, gerade oberhalb des inneren Endes des Schlüsselbeins.

Tape 2

  1. Kleben Sie die Basis ohne Zug und in Richtung Ohr auf die Mitte des Brustbeins.
  2. Rollen Sie die Schutzfolie fast bis zum Ende des Tapes ab.
  3. Ziehen Sie das Tape mit einer Hand mit deutlichem Zug über das Schlüsselbein und den oberen Kapuzenmuskel hoch, während der Sportler tief ausatmet und Sie mit der anderen Hand den Kopf leicht zur Seite geneigt und weggedreht halten.
  4. Das Ende des Tapes kleben Sie ohne Zug deutlich über die untere Halswirbelsäule auf der gegenüberliegenden Seite.

 

Autor: Dr. med. Jean-Louis Dumas, Facharzt für Orthopädie, Chefredakteur

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag