Anzeige

p

Palpation
Untersuchung des Körpers (hier des Steißbeins) durch Betasten

Pathogenese
Die Pathogenese beschreibt Entstehung und Entwicklung einer Krankheit  mit allen daran beteiligten Faktoren

PMR
Polymyalgia rheumatica, eine entzündlich-rheumatische Erkrankung

Prednison
künstliches Glucocorticoid. Es ist eine Vorstufe und wird in der Leber in die aktive Substanz Prednisolon umgewandelt. Der Wirkstoff wird überall dort eingesetzt, wo akute Entzündungsreaktionen unterdrückt werden müssen. Unter anderem eingesetzt bei rheumatoiden Erkrankungen.

Proinflammatorisch
Entzündungsprozesse fördernd

Proteoglykane
Bestandteil des Gelenkknorpels (Zuckereiweiß)

Protonenpumpenhemmer auch Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI)
(im medizinischen Jargon auch als „Magenschutz“ bezeichnet) Arzneistoffe, die die Bildung von Magensäure über die Hemmung der sogenannten Protonenpumpe– in den Belegzellen des Magens unterdrücken.

Psoriatische Spondylarthritis
Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine Arthritis, die bei einer Schuppenflechte auftritt. Bei einer Spondyloarthritis entzünden sich die kleinen Wirbelgelenke der Wirbelsäule. Außerdem kommt es anderen Gelenken ebenfalls zu Entzündungen. Spondylo bedeutet Wirbelkörper oder Wirbelsäule, arthr– steht für Gelenk die Endung itis bedeutet Entzündung.

Psoriasis arthropathie
Gelenkentzündungen, die gemeinsam mit einer Schuppenflechte (Psoriasis) auftreten, es können alle Gelenke betroffen sein.

Punktion
Das gezielte Setzen einer Nadel oder eines anderen spitzen Instrumentes. Die dabei aufgenommene Gewebsflüssigkeit oder -probe heißt Punktat. Die entnommene Flüssigkeit wird auf Krankheitszeichen untersucht, so dass man z.B. zwischen einer akuten Gelenkentzündung (Arthritis) und einer verschleißbedingten Gelenkerkrankung (Arthrose) unterscheiden kann.

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag