Anzeige

E

Elektrotherapie
Bei der Elektrotherapie fließen elektrische Ströme durch den entsprechenden Körperbereich. Eine der bekanntesten Elektrotherapien ist die TENS-Therapie, aber auch Anwendungen mit galvanischem Strom werden verwendet. Die Elektrotherapie wird zur Schmerztherapie eingesetzt. Dabei werden auf die Haut Elektrodenplatten aufgelegt, die die Weiterleitung von Schmerzsignalen verhindern oder verzögern sollen.

Elektrophysiologische Untersuchung
Man bezeichnet damit die Messungen, die einem Neurologen helfen, Schädigungen an Nervenbahnen festzustellen und zu messen. Dabei kann sowohl unter anderem die Nervenleitungsgeschwindigkeit (Elektroneurographie- ENG) gemessen werden und die elektrische Muskelaktivität (Elektromyographie- EMG).

Endoprothese
Künstliches Gelenk Am häufigsten sind Hüftgelenks-Endoprothesen (Total-Endo-Prothese = TEP oder Hüft-Voll-Prothese = HVP genannt) sowie Kniegelenksprothesen (Knie-Voll-Prothese = KVP)

Enzym
Eiweißstoff, der biochemische Reaktionen ermöglicht und beschleunigt.

Epidemiologie
Ursprünglich „Seuchenkunde“, beschäftigt sich mit der Erforschung von Ursachen und Folgen sowie der Verbreitung von gesundheitsbezogenen Zuständen und Ereignissen in Bevölkerungsgruppen.

Extrazelluläre Matrix
Die extrazelluläre Matrix ist der Anteil des Gewebes, der sich in dem Raum zwischen den Zellen befindet. Der Raum zwischen den Zellen ist mit Gewebsflüssigkeit gefüllt.

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag