Anzeige

Mein Ellenbogen tut weh…

Ellenbogen

©-bilderzwerg-Fotolia

Ellenbogenbeschwerden sind relativ häufig und es gibt dafür viele verschiedene Ursachen. Es ist wichtig, die Ursache zu finden, um eine kausale Therapie durchführen zu können.

Häufigste Diagnosen in der orthopädischen Praxis

Der Tennisarm (Epicondylitis lateralis, Epicondylitis humeri radialis): Es handelt sich um Schmerzen an der Außenseite des Ellenbogens, die Schmerzen werden verstärkt beim Greifen. Die wenigsten Menschen haben es vom Tennis spielen.

Der Golferarm (Epicondylitis medialis, Epicondylitis humeri ulnaris): Die Schmerzen sind an der Innenseite des Ellenbogengelenks, teilweise auch um das Gelenk. Die wenigsten Menschen haben den Golferarm vom Golf spielen.In beiden Fällen handelt es sich um eine Entzündung von Sehnenansätzen am Knochen, meistens im Rahmen einer Über- oder Fehlbelastung des Armes.

Weitere mögliche, wenn auch seltenere Entzündungen von Sehnenansätze am Ellenbogen sind:
–  eine Sehnenentzündung (Tendinitis) des Bizepssehneansatzes in der Ellenbogenfalte und
–  eine Sehnenentzündung (Tendinitis) des Trizepssehnenansatzes an der Rückseite des Ellenbogens.

Eine häufige Ursache ist eine Schleimbeutelentzündung (Bursitis) an der Ellenbogenrückseite in Höhe des tastbaren knöchernen Vorsprungs. Sie geht einher mit einer schmerzhaften Schwellung, manchmal auch Rötung und Überwärmung. Bakterielle Infektionen des Schleimbeutels erschweren deutlich dessen Behandlung.

Weitere Ursachen sind Nervenkompressionssyndrome (‚eingeklemmte Nerven‘). Am häufigsten kommt das Nervus ulnaris Kompressionssyndrom vor. Es handelt sich dabei um einen eingeklemmten Nerv an der Innenseite des Ellenbogens, der zu schmerzhaften Ausstrahlungen im Bereich des Unterarmes führt – mit möglichen Gefühlsstörungen am Ringfinger und am kleinen Finger. Seltener ist ein Nervus radialis Syndrom an der Außenseite des Ellenbogens.

Arthrose und Arthritis am Ellenbogen sind auch eine mögliche Ursache für Beschwerden. Eine rheumatische Erkrankung wie zum Beispiel die rheumatische Polyarthritis kann zu einer Gelenkentzündung (Arthritis) führen. Die klinischen Zeichen sind dann meistens eine schmerzhafte Schwellung mit einer Bewegungseinschränkung. Möglich ist auch  eine Instabilität des Gelenks im Spätstadium. Eine Arthrose des Gelenkes trifft meistens Männer und ist die mögliche Folge einer schweren langjährigen körperlichen Belastung durch Arbeit oder Sport. Die Ursache kann auch die Folge einer Verletzung sein (posttraumatische Arthrose). Die Symptome können identisch sein wie bei der rheumatischen Arthritis, wobei eine schmerzhafte Bewegungseinschränkung meistens im Vordergrund steht.

Autor: Dr. med. Jean-Louis Dumas, Facharzt für Orthopädie, Chefredakteur

 

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag