Anzeige

Weshalb entsteht eine Arthrose?

© underdogstudios - Fotolia

© underdogstudios – Fotolia

Sämtliche Gelenke im Körper können von Arthrose betroffen sein. Besonders anfällig sind die Knie, die Hüfte, die Wirbelsäule, das Sprunggelenk und die Finger der Arbeitshand. Nach heutigem Wissen können verschiedene Faktoren eine Arthrose auslösen. Die genauen Ursachen sind nicht bekannt. Sicher ist jedoch: Eine Arthrose entsteht immer durch ein Missverhältnis von Belastbarkeit und Beanspruchung des Knorpels, wodurch dieser zerstört wird. Dieses Missverhältnis kann durch eine erblich bedingte Störung des Knorpels oder durch eine Fehlbelastung entstehen. So kann zum Beispiel eine X-Bein-Stellung der Knie oder eine leichte Hüftgelenkfehlstellung zu einer übermäßigen, punktuellen Druckbelastung und damit zu einer Arthrose der entsprechenden Gelenke führen. Auch zurückliegende Verletzungen wie Knochenbrüche, Kapsel-Band-Verletzungen oder punktuelle Belastungen (zum Beispiel durch körperbelastende Berufe wie Fliesenleger) können eine Arthrose verursachen. Bei den Gelenken, welche das Körpergewicht tragen müssen (Knie, Hüften, Wirbelsäule) spielt auch Übergewicht eine wichtige Rolle.

Auch das  Geschlecht spielt eine Rolle bei Arthrose

Früher oder später kann es jeden treffen. Eine Arthrose zu entwickeln, hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab, die zum Teil beeinflussbar sind. Neben Alter und weiblichem Geschlecht spielen vor allem Fehlstellungen der Gelenke, chronische Fehl- und Überbelastungen sowie erbliche Veranlagung und Übergewicht eine Rolle.

Autor: Dr. med. Jean-Louis Dumas, Facharzt für Orthopädie, Chefredakteur

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag