Anzeige

Welchen Einfluss haben Stoffwechselstörungen auf Arthrose?

© stockphoto-graf - Fotolia

© stockphoto-graf – Fotolia

Krankheiten wie Diabetes oder Gicht beeinflussen die Nähr­stoffversorgung des Knorpels und können damit ebenfalls für die Entstehung einer Arthrose verantwortlich sein.

Diabetes mellitus

Patienten, die unter Diabetes mellitus leiden, haben ein höheres Risiko, eine Arthrose zu entwickeln. Durch eine Veränderung der Blutgefäße kann es beispielsweise zu einer Durchblutungsstörung im Bereich des Hüftkopfes und im weiteren Verlauf zu einer Minderversorgung des Knorpels kommen, was bis zu einer Hüftgelenkarthrose führen kann.

Gicht

Bei Gicht ist der Harnsäuregehalt im Blut erhöht. Bei einer Harnsäurekonzentration von 8 mg/dl im Blut und mehr besteht die Möglichkeit, dass sich so genannte Uratkristalle (Harnsäure­kristalle) bilden, die sich im Gelenk ablagern können. Ist dies der Fall, können die Kristalle die glatte Oberfläche des Gelenks zerstören und eine Arthrose auslösen.

Autor: Dr. oec. troph. Sybille Römmelt, wissenschaftliche Redakteurin

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag