Anzeige

Kniegelenkarthrose und Knorpelverpflanzung. Macht das Sinn?

HüftprotheseIch bin 68 Jahre alt und habe eine Kniegelenkarthrose. Macht eine Knorpelverpflanzung bei mir einen Sinn? Sicher muss vorher der Knorpelschaden genau beschrieben werden, um den Erfolg sicher zu stellen. Ist diese Leistung über die gesetzliche Krankenkasse abrechenbar? Wenn nicht, geben Sie bitte die Schätzkosten für so eine Behandlung an.

Herr D., Aust

Antwort

Sehr geehrter Herr D.,

eine Knorpelverpflanzung macht nur in ganz bestimmten Fällen einen Sinn. Dabei spielen die Größe des Defektes eine Rolle, sowie das Alter des Patienten, Achse und Stabilität des Kniegelenkes usw.
In Ihrem Fall handelt es sich wahrscheinlich um eine größere flächige Knorpelabnutzung, wobei die gegenüberliegenden Gelenkflächen  betroffen sind. Somit sind die optimalen Voraussetzungen eher nicht gegeben. Die Leistung ist nur in bestimmten Fällen eine Kassenleistung, wobei die Kosten für eine solche Behandlung sehr variabel sind. Sie sollten sich diesbezüglich direkt an die Klinik oder Ihre Krankenkasse wenden.

Die Auskünfte unserer Experten sind generelle und unverbindliche Stellungnahmen, die einen Besuch bei einem Arzt oder Apotheker keinesfalls ersetzen.

 

 Dr. med. Jean-Louis Dumas, Facharzt für Orthopädie, Chefredakteur

Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Teilen Sie diesen Beitrag