Anzeige

Neue Forschungsergebnisse zum körpereigenen Arthroseschutz

Wissenschaftler auf der ganzen Welt beschäftigen sich mit der Thematik ‚Arthrose‘. Sie versuchen die Ursachen der Erkrankung zu ergründen sowie neue Therapien zu entwickeln. Eine neue Studie offenbart nun ein Forschungsergebnis, das Aufmerksamkeit verdient und möglicherweise neue Forschungsansätze für Medikamente liefert. Laut den aktuell veröffentlichten Daten scheinen Gelenke eine Art Schutzprogramm vor Arthrose zu besitzen. ... Artikel lesen

Suchen Sie auf Wikipedia nach Gesundheitsinformationen?

Seit seinem Start 2001 ist Wikipedia eine populäre, allgemeine Informationsquelle und Referenz-Website geworden. Sie ist auch sehr beliebt als Informationsquelle im Gesundheitswesen. Um die Richtigkeit und die Genauigkeit dieser Ressource zu bewerten, verglichen Forscher Wikipedia-Artikel zu den kostenintensivsten Erkrankungen in den USA mit standardisierten, evidenzbasierten (wissenschaftlich abgesicherten), peer-reviewed (beurteilt durch unabhängige Gutachter aus dem gleichen ... Artikel lesen

Das Forschungsprojekt ADIPOA : Auf der Suche nach neuen Behandlungsmethoden

Die Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung und betrifft europaweit circa 70 Millionen Menschen. Die bisherigen Behandlungsmöglichkeiten bestehen nur aus einer Therapie der Symptome und dem Versuch, die aus dem Knorpelverschleiß resultierenden funktionellen Einschränkungen zu reduzieren. Eine Behandlung, die es schafft den Verschleiß zu stoppen oder gar die Bildung von neuem Knorpel zu aktivieren, gibt es ... Artikel lesen

Neuroplastizität des Gehirns. Der Schlüssel zum Schmerz?

Neues Wissen darüber, wie das menschliche Gehirn auf chronischen Schmerz reagiert, könnte die Behandlung von betroffenen Patienten verbessern. Dies erhoffen sich Australische Wissenschaftler aus Adelaide, die sich mit den Innenansichten der Gehirne von Schmerzpatienten beschäftigen. Schätzungen zufolge leiden mehr als 100 Millionen Amerikaner und 50 Millionen Europäer an chronischen Schmerzen. In Australien sind es circa ... Artikel lesen

Arthrose – Frauen sind häufiger betroffen

Eine Arthrose-Erkrankung tritt bei Frauen und Männern unter 30 Jahren relativ selten auf: Die Häufigkeit in dieser Altersgruppe beträgt 1,6 Prozent. Bis zum 50. Lebensjahr steigt die Erkrankungsrate auf 14,9 Prozent, Frauen sind dabei häufiger betroffen als Männer. Im sechsten Lebensjahrzehnt hat jede dritte Frau und jeder vierte Mann Arthrose. Nach dem sechsten Lebensjahrzehnt wird ... Artikel lesen