Anzeige

Die Arthrofibrose des Kniegelenks – was tun?

Die Arthrofibrose des Kniegelenks ist eine Komplikation nach einer Verletzung oder einer Operation (Knieendoprothese, Kreuzband). Dabei entsteht eine überschüssige Narbenbildung im und manchmal um das Gelenk und führt zu einer schmerzhaften, oft bleibenden Bewegungseinschränkung. Im Spätstadium kommt es zu Muskel- und Sehnenverkürzungen. Dieses Phänomen kann jedes große Gelenk treffen. Hierzu gehören beispielsweise Schulter, Hüfte, Sprung- ... Artikel lesen

Arthrose: Ein bisschen Bewegung reicht schon

Gute Nachricht für notorische Bewegungsmuffel mit Arthrose, die keine Lust mehr auf Ratschläge oder auf Studienergebnisse haben, die ihnen ‚mehr Bewegung‘ nahelegen. Patienten mit Arthrose, die sich nicht für intensive Bewegung oder gar Sport begeistern, können sich freuen. Um die Prognose der Erkrankung zu verbessern, scheint es bereits auszureichen, sich etwas mehr zu bewegen. Und ... Artikel lesen

Was Stöckelschuhe mit Arthrose im Knie zu tun haben

Wer nahezu täglich auf Stöckelschuhen läuft, könnte Jahre später seinen Knien schaden. Das fanden Wissenschaftler aus China heraus. Stöckelschuhe, auch High-Heels oder Stilettos genannt, machen Probleme. 9 von 10 Personen, die Stöckelschuhe tragen, berichten über Schmerzen, Müdigkeit, Taubheitsgefühle und Hühneraugen. Trotz dieser Probleme gehören High-Heels zu den wichtigsten Modestatements von Frauen. Die Gründe dafür liegen ... Artikel lesen

Sind ein Drittel der implantierten Knieprothesen nicht notwendig?

Die Zahl der Knie- und Hüftoperationen ist drastisch gestiegen. Im Zeitraum von 2003 bis 2009 wurden in Deutschland etwa 1,38 Millionen Hüftgelenke eingebaut. Im gleichen Zeitraum setzten Ärzte 1,1 Millionen Knieprothesen ein. 2009 wurden insgesamt circa 400.000 Erstimplantationen durchgeführt (BQS-Institut: Qualitätsreport 2008). Die Tendenz steigt seit Jahren an: Bei circa 20 Prozent der Hüftoperierten lag ... Artikel lesen

Was tut bei der Kniegelenkarthrose eigentlich weh?

Schmerzen stellen eigentlich das Hauptsymptom bei der Kniegelenkarthrose dar. Wie man vermuten könnte, handelt es sich um eine Kombination von Mechanismen, die oft gleichzeitig auftreten.     Mögliche Schmerzauslöser der Kniegelenkarthrose Schmerzen werden durch Osteophyten verursacht. Es handelt sich dabei um Knochenanbauten seitlich an den Gelenkflächen, die sich die Natur wahrscheinlich als Vergrößerung der tragenden ... Artikel lesen

Kniegelenkarthrose im Alter ist keine Altersarthrose

Arthrose ist eine Krankheit des Gelenks und betrifft die ganze Funktionseinheit inklusive Schleimhaut, Knochen, Kapsel, Ligamente, Sehnen und Muskeln. Sie trifft den Menschen im Alter sehr unterschiedlich. Warum können manche Neunzigjährige 20 Kilometer Skilanglauf am Stück problemlos bewältigen und sich andere Neunzigjährige nur mithilfe von zwei Unterarmstützen bewegen? Warum sich im Alter der Gelenkknorpel oft ... Artikel lesen

Alternativen zur Knietotalendoprothese

Die Knietotalendoprothese ist sicherlich eine gute Lösung bei schwerer, symptomatischer Kniegelenkarthrose. Man sollte jedoch genau mit seinem behandelnden Arzt abwägen, ob es andere Alternativen gibt und wie die Risiken und Chancen bei einer Operation liegen. So kann es durchaus sein, dass eine Prothese auch bei einem jüngeren Patienten erforderlich ist. Geht man davon aus, dass ... Artikel lesen

Macht die Knieprothese Arthrose-Patienten unzufrieden?

Vor der Operation haben viele Patienten oft zu hohe Erwartungen an eine Knieprothese und sind deshalb mit dem Ergebnis unzufrieden. Insgesamt kam es in den letzten Jahren mit Blick auf Knieendoprothen-Operationen zu Veränderungen: Bei den Empfängern für ein künstliches Kniegelenk gab es in den letzten 20 Jahren eine deutliche Verjüngungskur. Ursachen hierfür sind die Fortschritte ... Artikel lesen

Ist eine Kniedenervation für meine Knieschmerzen die richtige Behandlung?

Einfach die Schmerznerven in meinem Knie ausschalten, und ich habe keine Schmerzen mehr. Die Methode hört sich gut an, aber für wen und für welche Schmerzarten ist sie geeignet? Die Methode wurde 1992 von Dr. Dellon, einem Neurochirurgen, spezialisiert auf periphere Nerven, standardisiert und propagiert und in Deutschland bislang nur wenig angeboten. Sie besteht darin, ... Artikel lesen

Postoperative Schmerztherapie beginnt im OP

Die Behandlung der postoperativen Schmerztherapie beginnt normalerweise bereits vor der Operation im Einleitungsraum des Operationssaals. Damit man nach der Operation wenn möglich wenige, besser keine Schmerzen hat, kann der Narkosearzt bereits vor der Operation geeignete Maßnahmen treffen. Bei bestimmten Eingriffen an den unteren Extremitäten, zum Beispiel einer Knieprothesenimplantation, können Nervenblockaden gesetzt werden. Über einen Katheter ... Artikel lesen