Anzeige

Kniegelenkarthrose – Was bringt die Aminosäure Methionin?

Für seinen Aufbau benötigt der Knorpel Schwefel, aus welchem er zu einem großen Teil auch besteht. Studien zufolge verfügen Menschen mit einem gesunden Knorpel über dreimal mehr Schwefel im Knorpelgewebe als Menschen mit Arthrose. Erschwerend kommt hinzu, dass Patienten mit Arthrose vielfach Medikamente benötigen, die Schwefel binden und dieses Element damit dem Körper entziehen. Wissenschaftler ... Artikel lesen

Alexandertechnik schickt Arthrose-Patienten auf eine Reise zu sich selbst

Das Ursprungsland der Alexandertechnik ist Australien. Ihr Gründer war ein Schauspieler. Fredrick Matthias Alexander, der von 1869 bis 1955 lebte, entwickelte die nach ihm benannte Alexandertechnik. Auf einen Nenner gebracht, kann man mithilfe dieser Technik Verspannungen im Körper lösen und lernen, sich insbesondere in Alltagssituationen besser zu bewegen und zu halten. Die Geschichte dahinter Alexander ... Artikel lesen

Was tut bei der Kniegelenkarthrose eigentlich weh?

Schmerzen stellen eigentlich das Hauptsymptom bei der Kniegelenkarthrose dar. Wie man vermuten könnte, handelt es sich um eine Kombination von Mechanismen, die oft gleichzeitig auftreten.     Mögliche Schmerzauslöser der Kniegelenkarthrose Schmerzen werden durch Osteophyten verursacht. Es handelt sich dabei um Knochenanbauten seitlich an den Gelenkflächen, die sich die Natur wahrscheinlich als Vergrößerung der tragenden ... Artikel lesen

Wenige Vorteile durch Kortikosteroide in der Behandlung der Spinalkanalstenose

Die Spinalkanalstenose ist eine Verengung des Rückenmarkkanals durch Knochenanbauten und Verkalkungen von Bändern, die im fortgeschrittenen Lebensalter langsam zu einer Reduzierung des Wirbelkanaldurchmessers führen. Dadurch entsteht ein Druck auf die Nerven, was im Spätstadium zu Schmerzen und Ausfallerscheinungen (Gefühl und Kraft) in den Beinen und Armen führen kann, je nachdem, ob die Verengungen im Bereich ... Artikel lesen

Sprunggelenkprothese – Standard bei fortgeschrittener Arthrose?

Der goldene Standard bei der fortgeschrittenen Sprunggelenkarthrose war bisher immer die Versteifung (Arthrodese) des Sprunggelenks. Neben einer möglichen Pseudarthrose (Ausbleiben der knöchernen Durchbauung der Versteifung) können eine lange Nachbehandlungszeit (bis zu 4 Monaten) und die Entwicklung von Arthrosen in den benachbarten Gelenken problematisch sein. Die ersten Sprunggelenkprothesen wurden vor mehr als 40 Jahren implantiert. Design ... Artikel lesen

Hüftgelenkarthrose. Schadet Training am Crosstrainer?

Da ich eine beidseitige Hüftgelenkarthrose habe, möchte ich fragen, ob ich meinen Hüften mit dem Training auf dem Crosstrainer 3 mal wöchentlich 45 Minuten einen Schaden zufüge? Herr G., Bad Kissingen Antwort Sehr geehrter Herr G., grundsätzlich ist eine regelmäßige sportliche Tätigkeit bei Hüftgelenkarthrose zu empfehlen. So wird die hüftumgreifende Muskulatur erhalten, der Gelenkknorpel durchblutet ... Artikel lesen

Kniegelenkarthrose im Alter ist keine Altersarthrose

Arthrose ist eine Krankheit des Gelenks und betrifft die ganze Funktionseinheit inklusive Schleimhaut, Knochen, Kapsel, Ligamente, Sehnen und Muskeln. Sie trifft den Menschen im Alter sehr unterschiedlich. Warum können manche Neunzigjährige 20 Kilometer Skilanglauf am Stück problemlos bewältigen und sich andere Neunzigjährige nur mithilfe von zwei Unterarmstützen bewegen? Warum sich im Alter der Gelenkknorpel oft ... Artikel lesen

Kniegelenkarthrose – 6.000 Schritte helfen

Aus den Ergebnissen bisheriger Studien weiß man, dass strukturierte Sportprogramme die Bewegungsfähigkeit von Patienten mit einer Kniegelenkarthrose verbessern können. Doch welche Möglichkeiten gibt es für diejenigen, die sich lieber ohne festes Programm bewegen möchten? Ein Team um Daniel White von der Boston University wollte wissen, welche Auswirkungen einfaches Gehen auf eine beginnende Arthrose hat. Die ... Artikel lesen